Zwangsarbeit in Speyer

Ausstellung des Kulturellen Erbes – Stadtarchiv Speyer

19. Mai bis 30. Juni 2017

Während des Zweiten Weltkriegs mussten in vielen Städten des Deutschen Reiches Staatsangehörige aus den besetzten Ländern Zwangsarbeit  leisten.

Für Speyer sind insgesamt über 1.900 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter nachgewiesen, vor allem sogenannte Ostarbeiter. Eine von ihnen war die aus Polen stammende Maria Dudek, die in den Flugwerken Saarpfalz hier eingesetzt wurde – später Mutter des Bildhauers Robert Koenig, dessen Ausstellung ODYSSEY am Freitag, 19. Mai, eröffnet werden wird. Als Teil des  Rahmenprogramms  zu ODYSSEY  beleuchtet das Stadtarchiv das Thema Zwangsarbeit in Speyer.

Ort: Glaspavillon, Rathaus-Rückgebäude (Maximilianstr. 12, in 67346 Speyer)

Geöffnet: Mo-Do 9.00-18.00 Uhr, Fr 9.00-13.00 Uhr

Auszüge aus der Biografie Maria Koenigs geb. Dudek sind hier auf dieser Website einsehbar.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.