gedenkveranstaltung in speyer

Heute, den 9. November 2017

lädt der DGB-Stadtverband Speyer zum Erinnern an die Reichspogromnacht und die während der Zeit  des Nationalsozialismus ermordeten jüdischen Speyerer ein.

Ablauf

16.45 Uhr Treffen am St.-Georgs-Brunnen (vor dem Gebäude Maximilianstr.90)

17.00 Uhr Gemeinsamer Gedenkmarsch zum Mahnmal, das an die vernichtete jüdische Speyerer Gemeinde und ihre ermordeten Mitglieder erinnert: am Eingangsbereich der einstigen Synagoge (Heydenreichstraße / Ecke Hellergasse)

17.15 Uhr Eröffnung der Veranstaltung:  Axel Elfert (Vorsitzender des DGB-Dachverbands Speyer). Es folgt ein Grußwort des Speyerer Oberbürgermeisters Hansjörg Eger; die darauf folgende Ansprache hält Werner Schineller, Oberbürgermeister a. D.

18.00 Uhr Ende der Veranstaltung

In der Nacht des 9. November 1938 wurde auch die Speyerer Synagoge von SA- und SS-Männern geschändet und ausgeraubt: Einrichtung sowie vor allem mehrere Torah-Rollen und andere Kultgegenstände,  fast das vollständige Gemeindearchiv, Unterlagen und Kompositionen aus dem Besitz des Synagogenchors, auch die Gemeindebibliothek wurden verbrannt oder mitgenommen. Danach steckte man die Synagoge in Brand. Die Feuerwehr durfte nicht löschen, sondern lediglich benachbarte Gebäude schützen. Selbst am folgenden Vormittag waren noch einige Brandherde vorhanden (wie im  Film  auf YouTube zu sehen). Die jüdische Gemeinde mußte das ausgebrannte Gebäude innerhalb von vier Wochen auf eigene Kosten abreißen lassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.