auschwitz-prozess-akten wurden UNESCO-kulturerbe

Die  UNESCO-Kommission erklärte Akten und Tonbandaufnahmen des ersten Frankfurter Auschwitz-Prozesses zum Weltdokumentenerbe.

Die Prozessunterlagen umfassen 456 Aktenbände sowie 103 Tonbänder mit Mitschnitten der Aussagen von 319 Zeugen aus der Hauptverhandlung.  Diese wurden bereits vom Fritz-Bauer-Institut bearbeitet 2004 und unter www.auschwitz-prozess.de ins Internet. gestellt.

Europäisches Kulturerbe-siegel für gedenkstätten

Das europäische Kulturerbe-Siegel ist eine staatliche Auszeichnung für Kulturdenkmale, Kulturlandschaften oder Gedenkstätten, die auf europäischer Ebene als bedeutend erachtet werden, einen europäischen Symbolwert haben  (seit 2006/11).

Auch die zwölf Gedenkstätten an den Außenlagerstandorten in Baden-Württemberg des früheren KZ Natzweiler-Struthof sind jetzt mit diesem Siegel ausgezeichnet worden. Da Bulgarien im ersten Halbjahr 2018 die EU-Ratspräsidentschaft innehat, fand die Verleihungszeremonie Ende März im bulgarischen Plovdiv statt.

Die Gedenkstätten der Außenlagerstandorte des Hauptstandortlagers Struthof im Elsass sowie zwei weitere Außenlager auf frz. Staatsgebiet erhielten die Auszeichnung für die gemeinsame grenzüberschreitende Vermittlungsarbeit.

Das KZ Natzweiler-Struthof wurde im Mai 1941 im Elsass errichtet, das damals dem Deutschen Reich angegliedert war; es ist heute das einzige ehemalige KZ auf französischem Boden. Bis 1944 waren dort etwa 52.000 Menschen gefangen. 22.000 von ihnen starben, die meisten an den Folgen der unmenschlich harten Arbeit, an Hunger und an Folter. (nach dpa)

 

TV-Sendungen

Gefunden an Fernsehsendungen Ende März / Anfang April 2018 (Ggf. über PC-Mediathek nachträglich)

Freitag, 30. März 2018:

Im Labyrinth des Schweigens: Oscar-nominierter Film über den Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (1903-1968). 22.50 Uhr, auf ZDF

Samstag, 31. März 2018:

Städte am Meer – Tel Aviv. 11.30 Uhr, auf SWR

Unser Vater Hans Rosenthal: Gert Rosenthal beschäftigt sich mit der  Familiengeschichte seines Vaters.: 17.05 Uhr, auf RBB

Biblische Detektivgeschichten: Archäologen reisen nach Israel und geben faszinierende Einblicke in ihre Arbeit. 21.05 Uhr, auf arte

Montag, 2. April 018:

Pinzen, Fladen, süße Zöpfe: Jüdische Spezialitäten aus Osteuropa. 19.15 Uhr,  auf 3sat

Samstag, 7. April 2018:

Yehudi Menuhin & Herbert von Karajan: Zwei Ausnahmemusiker im Porträt. 21.0 Uhr, auf 3sat

 

 

 

 

Gedenkfeier zur Erinnerung an die in Ludwigshafen eingesetzten zwangsarbeiter

Freitag,  23. März 2018

Über 50.000 verschleppte  Männer und Frauen hatten während des Dritten Reiches ab spätestens 1942 in Ludwigshafen arbeiten müssen – Teil der etwa 2,8 Millionen Verschleppter im gesamten Deutschen Reich .  In Ludwigshafen waren es Menschen aus über 30 Nationen; ein sehr großer Teil von ihnen stammte aus der Ukraine. Eingesetzt waren sie vor allem in der Industrie, aber auch verbreitet im Mittelstand, auch bei Bauern.

Mit einer Gedenkfeier auf dem Ludwigshafener Hauptfriedhof wollen nun mehrere Organisationen an diese im öffentlichen Bewusstsein weniger bekannten Opfer der Nazizeit erinnern.

Die Veranstaltung wird koordiniert vom Internationalen Bauorden, aus dessen Reihen auch die Idee stammt – von  Valentyna Sobetzka (auch Vors. der Kinderhilfe Ukraine Rhein-Neckar). Die diesjährige  Gedenkfeier wird zunächst insbesondere der ukrainischen Zwangsarbeiter gedenken, in den nächsten jahren werden Veranstaltungen für die anderen Nationalitäten folgen.

Als Veranstaltungsdatum wurde der 23. März gewählt – Tag der Befreiung Ludwigshafens vom Nationalsozialismus. Nach Ansprachen der ukrainischen Generalkonsulin Alla Polyova und V. Sobetzka werden Jugendliche Briefe von Zwangsarbeitern verlesen, Geistliche werden Gebete und Fürbitten sprechen.

Der Feier auf dem Friedhof schließen sich Vortrag und Gespräch mit dem Stv. Leiter des Stadtarchivs Ludwigshafen, Klaus-Jürgen Becker, an.

Ort: Hauptfriedhof Ludwigshafen (Bliesstr. 10),  danach Stadtarchiv Ludwigshafen (Rottstr. 17, im Stadtteil Süd).

Zeit: 14.00-15.00 Uhr, danach Stadtarchiv