Neu im Kino

“183 Tage. Der Auschwitz-Prozess (1963-1965)”

Am 20. Dezember 1963 begann im Frankfurter Römer unter der Bezeichnung “Strafsache gegen Mulka und andere”  ein Prozess gegen 22 Angeklagte, der später als Frankfurter Auschwitz-Prozess in die Geschichte einging.  Bei diesem größten Strafprozess der Nachkriegszeit  – 211 Überlebende des Lagers sagten aus – kamen erstmals die Verbrechen von Auschwitz vor Gericht, die deutsche Öffentlichkeit war gezwungen, sie allgemein wahrzunehmen.

Die am 26. März 2015 in ausgewählten deutschen Kinos angelaufene Dokumentation ist das Werk von Janusch Kozminski, Produzent, Autor und Regisseur. Der aus Fotos verschiedenster Provenienz (z.B.  dem sogenannten Auschwitz-Album und der Häftlingskartei) , kurzen Filmsequenzen und Tonbandaufnahmen des Strafverfahrens bestehende Film wird ergänzt  durch kurze Nachdrehs an der Gedenkstätte Auschwitz und dem leeren Saal im Römer.

Für weitere umfangreiche Informationen siehe www.183tage-film.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.