Tag des Offenen Denkmals – in der SchUM-Stadt Speyer

11. September 2016

Dieses Jahr steht der bundesweite Tag des Offenen Denkmals unter dem Motto Gemeinsam Denkmale erhalten. In Speyer wird das mittelalterliche jüdische Erbe thematisiert. Der Eintritt für das hiesige jüdische Museum SchPIRA (10.00-17.00 Uhr) und den Judenhof mit seinem einzigartigen Ensemble aus Mikwe, Synagoge und Frauenbethaus ist an diesem Tage frei, wie auch alle weiteren Programmpunkte. Das Stadtarchiv, das die Veranstaltungen organisiert hat, stellt Informationsmaterial zur Verfügung.

Um 14.15 Uhr eröffnet Verkehrsvereinsvorsitzender Uwe Wöhlert das offizielle Nachmittagsprogramm. 14.30 Uhr hält Dr. Susanne Urban (Geschäftsführerin SchUM-Städte e.V.) den Vortrag SchUM-Städte am Rhein. Der Weg hin zum  UNESCO-Welterbe (30 Min.). Um 15.00 und 16.00 Uhr werden von Maria Herbes-Schuch und Wolfgang Schuch Jiddische Liederdargeboten. Zwei Führungen (10.00 und 15.00 Uhr) des Teams Jüdisches Leben in Speyer thematisieren außer der mittelalterlichen jüdischen Geschichte bei Interesse auch die Gemeindehistorie vom Ende des 18.Jhs. bis zur Shoah, sie schließen den Besuch der heutigen Synagoge Beit Shalom ein (Dauer: bis 1,5 Std. Treffpunkt vor dem Judenhof, Kleine Pfaffengasse 20/21). Die nachmittägliche Bewirtung wird vom Verkehrsverein gestellt. An diesem Tag eingehende Spenden werden an die Jüdische Gemeinde der Rheinpfalz weitergeleitet, zur Anschaffung einer neuen Torahrolle.

Veranstalter: Verkehrsverein Speyer und Stadt Speyer, Kulturelles Erbe – Stadtarchiv.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.