Deportation nach Gurs im Oktober 1940

Montag, den 26. September 2016,

hält der Direktor des Instituts für Pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserlautern, Roland Paul, den Vortrag „Die Verschleppung der pfälzischen Juden nach Gurs im Oktober 1940 und das Schicksal der Deportierten aus dem Raum Speyer“.

Am 22./23. Oktober 1940 wurden aus der Pfalz, Baden und dem Saarland über 6.500 Juden in insgesamt neun Güterzügen nach dem südfranzösischen Gurs verschleppt. Allein aus Speyer selbst wurden über 50 Personen deportiert – das älteste Opfer war  86, das jüngste vier Jahre alt. Für viele wurde das Lager Gurs Durchgangsstation zur weiteren Deportation in Vernichtungslager.

Veranstalter: Volkshochschule Speyer, in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein der Pfalz e.V. (Bezirksgruppe Speyer) und der Interessengemeinschaft Speyerer Stadtführer (IGS).

Ort: VHS Speyer, 67346 Speyer, Bahnhofstr. 54, 1. OG. Der Zugang ist barrierefrei (Fahrstuhl vom Parkplatz aus).

Zeit: 20.00 Uhr

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.