gedenken trifft schule – Veranstaltungen in speyer

31. Januar 2020, 10.00 Uhr u.a.  (Post: K. Hopstock)

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus bzw.  zur Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkriegs in der Pfalz am 24. März 1945 –  finden im Staatlichen Pfalz-Kolleg und -Abendgymnasium Speyer eine Vortragsveranstaltung sowie eine Ausstellung statt.

Vortrag: Am 31. Januar sprechen in der Aula (siehe oben) der Historiker Dr. Christian Könne und Kollegiat*innen des Pfalz-Kollegs zu

Gedemütigt – verfolgt – ermordet. Das Schicksal von Otto Scheuerbrand. § 175 – ein vergessenes Opfer des Nationalsozialismus. 

Veranstaltungsort: Speyer, Butenschönstr. 2. — Tel. 06232-65300 und info@pfalz-kolleg.de.   Um Anmeldung wird gebeten; der Eintritt ist frei. 

5. Februar 2020, 19.30 Uhr 

Vernissage zur Ausstellung #Stolen Memory: eine Kampagne und Ausstellung (bis 31. März 2020) .

Uhren und Schmuck, Eheringe und Dokumente, Briefe und Fotos: In den KZs nahmen die Nationalsozialisten den Menschen ihre persönlichen Gegenstände ab.  Die Arolsen Archives bewahren noch knapp 3.000 persönliche Besitzstücke ehemaliger KZ-Häftlinge bis zur Rückgabe an die Familien auf.  Für diese sind die erhaltenen Gegenstände von unschätzbarem wert. Sie machen die Erinnerung und das Andenken greifbar, denn oft sind sie die letzte Spur zu den NS-Opfern. 

Grußwort: Stefanie Seiler, Oberbürgermeisterin der Stadt Speyer.

Impuls: Kamila Kolakowski, Arolsen Archives.

Veranstaltungsort: Speyer, Butenschönstr. 2, Glas-Foyer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.