Schlagwort-Archive: Film

Holocaust-Gedenktag 2016

Seit zwanzig Jahren wird der 27. Januar in Deutschland als nationaler Gedenktag zur Erinnerung an die Opfer des Natonalsozialismus begangen.

Wir wollen an dieser Stelle auf verschiedene Veranstaltungen anlässlich dieses Tages hinweisen, zunächst direkt in Speyer.

Erinnern – Gedenken – Mahnen:

Unter diesem Titel findet in Speyer findet am Mittwoch,  27. Januar in Speyer die öffentliche gemeinsame Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus statt.

Der Abend wird gestaltet von Schülerinnen und Schülern des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums, des Edith-Stein-Gymnasiums, des Hans-Purrmann-Gymnasiums sowie der Edith-Stein-Realschule. Den musikalischen Rahmen geben Schülerinnen und Schüler des Nikolaus-von-Weis-Gymnasiums.

Ort: Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz, Am Weidenberg 3, in 67346 Speyer

Zeit: 18.00 Uhr.

Begleitende Veranstaltungen:

Dienstag, 2. Februar 2016, um 19.30 Uhr:

Vortrag von Joachim Hennig, Richter a.D. (Koblenz): “Wenn Unrecht zu Recht wird…”: Begebenheiten, Gesetze, Urteile, Lebensläufe… aus der NS-Zeit und auch aus der Zeit davor (um zu zeigen, dass nicht alles “über Nacht” kam), bei denen Recht zu Unrecht wurde.

Donnerstag, 4. Februar 2016, um 19.30 Uhr

Film und Gespräch: “Im Labyrinth des Schweigens” (Deutschland 2014, Dauer: 123 Min., ab 12 Jahre, Regie Giulio Ricciarelli). Moderation: Erhard Steiger.

Drama um einen engagierten Anwalt, der im Deutschland der 1950er Jahre gegen einen ehemaligen Wärter des KZ Auschwitz, der mittlerweile im Schuldienst tätig ist, ermitteln will.

Vom 28. Januar – 4. Februar 2016 werden zwei Ausstellungen gezeigt:

“Justiz im Nationalsozialismus” dokumentiert die Rolle der deutschen Justiz in den Jahren 1933-1945. Sie präsentiert Biografien des aktiven Mitwirkens an staatlichen  Verbrechen ebenso wie Schicksale von Frauen und Männern als Objekte staatlicher Gewalt.- “Schicksale”  präsentiert die Texte und Beschreibungen der Gedenkstunde zum Nachlesen.

Öffnungzeiten: Mo-Do: 15.00-17.00 Uhr und So: 11.00-13.00 Uhr. Ort: der eingangs genannte Gemeindesaal. Für Gruppen und Schulklassen: Zeiten nach Vereinbarung.

Weitere Informationen: Katholische Erwachsenenbildung Speyer, Tel. 06232-102180 und keb@bistum-speyer.de

 

 

 

 

 

Aus Schwaben nach Hollywood – Die Biografie des UNIVERSAL-Gründers Carl Laemmle

Am 30. September 2015 referiert im Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben  Dr. Udo Bayer (Laupheim) über einen Pionier der amerikanischen Filmindustrie, Carl Laemmle (1867-1939).

Der aus Laupheim stammende Carl Laemmle hatte 1912 die UNIVERSAL-Studios in Los Angeles gegründet. Laemmles Verfilmung des Klassikers “Im Westen nichts Neues” löst am Ende der Weimarer Republik gewalttätige Proteste der Rechten aus. 1933 wird die deutsche Tochterfirma aufgelöst. Laemmles erfolgreiche Bemühungen um die Rettung Hunderter verfolgter Juden durch die Gewährung von Bürgschaftserklärungen zeigen ein bewundernswert humanitäres Engagement.

Ort: Halderstr. 6-8 (Festsaal),  in 86150 Augsburg

Zeit: 19.00 Uhr. Eintritt: € 5.- / € 3.-

Neu im Kino

“183 Tage. Der Auschwitz-Prozess (1963-1965)”

Am 20. Dezember 1963 begann im Frankfurter Römer unter der Bezeichnung “Strafsache gegen Mulka und andere”  ein Prozess gegen 22 Angeklagte, der später als Frankfurter Auschwitz-Prozess in die Geschichte einging.  Bei diesem größten Strafprozess der Nachkriegszeit  – 211 Überlebende des Lagers sagten aus – kamen erstmals die Verbrechen von Auschwitz vor Gericht, die deutsche Öffentlichkeit war gezwungen, sie allgemein wahrzunehmen.

Die am 26. März 2015 in ausgewählten deutschen Kinos angelaufene Dokumentation ist das Werk von Janusch Kozminski, Produzent, Autor und Regisseur. Der aus Fotos verschiedenster Provenienz (z.B.  dem sogenannten Auschwitz-Album und der Häftlingskartei) , kurzen Filmsequenzen und Tonbandaufnahmen des Strafverfahrens bestehende Film wird ergänzt  durch kurze Nachdrehs an der Gedenkstätte Auschwitz und dem leeren Saal im Römer.

Für weitere umfangreiche Informationen siehe www.183tage-film.de