Schlagwort-Archive: Musik

Kult(o)urnacht Speyer

Am Freitag, 20. Mai 2016, von 19.00 – 1.00 Uhr

findet in Speyer zum 16ten Male die Kult(o)urnacht statt,  28 Kultureinrichtungen der Stadt beteiligen sich diesmal.

Das Areal des Judenhofs mit der jahrhundertealten Mikwe (Ritualbad) und der mittelalterlichen Synagoge samt dem Jüdischen Museum SchPIRA ist auch diesmal wieder Teil des Programms.

Judenhof und Museum sind ab 19.00 Uhr geöffnet, dazu finden drei Führungen durch die Gesamtanlage statt: um 19.30, um 21.15 sowie um 22.45 Uhr.

Auch Musik wird an diesem Ort geboten: Um 20.30, 22.00 sowie um 23.15 Uhr spielt das Klezmer Quartett Heidelberg auf, das bereits seit einigen Jahren die Kult(o)urnacht bereichert. Es besteht aus Holger Teichert / Klarinette, Martin Leckebusch / Geige, Jörg Teichert / Trompete,/Mandoline/Tuba) sowie Roland Döringer / Kontrabass/ Tuba) und Florian Scharnofske/Akkordeon.

Für Bewirtung ist bestens gesorgt!

Allgemeine Infos zur Kult(o)urnacht: Mit dem orangefarbenen Kontrollarmbändchen zum Preis von € 7.- (unter 14 Jahren ganz frei) gibt es kostenlosen Eintritt in allen teilnehmenden Museen,  Galerien und Institutionen. Erhältlich sind die Bändchen bei diesen sowie der Tourist Information Speyer (Maximilianstr. 13, Tel. 06232-142392), wo auch das vollständige Programm  – wie auch an zahlreichen anderen Stellen – ausliegt. Unter www.kultournacht-speyer.de kann es auch als pdf heruntergeladen werden.

AUSSTELLUNG: JUKEBOX. JEWKBOX!

Bis zum 8. März 2015 zeigt das Jüdische Museum Hohenems (Österreich, in Zusammenarbeit mit dem Jüd. Museum München) diese Ausstellung mit dem Untertitel: „Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl“.

Schellack und Vinyl – Tonträger der Populärkultur für einhundert Jahre … ehe sie von neueren Techniken überholt wurden.  Aus heutiger Sicht bildet die Einheit Grammophon und Schallplatte  das erste globale Medium für die Massenunterhaltung.

„Die Geschichte der Schallplatte ist auch eine Geschichte  jüdischer Erfinder, Musiker, Komponisten, Musikproduzenten und Songwriter. Ihre Musik – der allgegenwärtige Sound des 20.Jhs. mit seinen bekanntesten Songs, Musicals und Filmmusiken – war nicht immer „jüdische“ Musik, aber immer auch ein Produkt jüdischer Geschichte und Erfahrung“. (Ausstellungs-Info  Museum Hohenems)

Weitere Informationen, auch zu Katalog, Begleitprogramm etc. :  www.jm-hohenems.at